16. Oktober 2009
Joseph Roth: Hiob, 1930

1 Comments:

At 10:53 vorm., Blogger Claudia said...

Ha, haa, das ist sehr verlockend, ein Blog des Lesezirkels und noch gar kein Kommentar... da will ich doch gleich mal die erste sein. Habe mich hier bei Hiob eingeklickt, weil das bisher mein erstes und einziges Treffen mit dem Lesezirkel war - selbst schuld - kann ich nur sagen, denn es hat mir sehr gut gefallen und ich will möglichst kein Treffen bzw. Buch mehr auslassen. Zu Hiob von Joseph Roth - war sehr angetan von der Lektüre und auch von unserer Besprechung hinterher. Einiges wird einem dann auch klarer - vor allem da sich der ein oder andere auch an die biblische Grundlage erinnerte bzw. mal nach-gegooglet hatte. Besonders schön fand ich die Sprache bei Joseph Roths Version... sehr schön und klar geschrieben...
Vielen Dank, Achim, dass Du diesen Blog eingerichtet hast, auf diese Weise sind wir von einem zum anderen Treffen sicher noch besser in Verbindung.

Claudia

P.S.: Die ist für Sabine, die gerne was Lustiges lesen wollte, vielleicht kennst Du es aber schon: Die Leber wächst mit Ihren Aufgaben von Dr. med. Eckart von Hirschhausen - der gute Mann wird leider in Deutschland nun zu sehr vermarktet, aber sein erstes Buch finde ich unabhängig davon schon sehr witzig.

 

Kommentar veröffentlichen

<< Home